d14 – ÜBER ALLEM ARNOLD BODE…

DER BEGRÜNDER DER DOCUMENTA…d14_ARNOLD BODE_RICHTER_P1660643von GERHARD RICHTER gemalt zählt ARNOLD BODE hier zu den zuschauenden. was er wohl sagen würde. empörung drückt er wohl schon allein durch seinen blick und seine in die hüften gestemmten arme aus…

d14_NEUE GALERIE_KÖPFE__04.082wie in einem puppentheater drängen sie sich in den vordergrund

d14_NEUE GALERIE_REY UND NIKOLAS_04.081REY strahlt heiterkeit aus, freude auch und aufgeschlossenheit. wir reden über kunst und ihre spezielle. sie ist performances künstlerin, reist durch die ganze welt. nikolas schaltet sich dazwischen – er spricht deutsch. aufhänger sind diesemal die haare – haare, die mir fehlen, von kindesbeinen an. und überhaupt ist sie eine schöne – eine frau prscht sich nah ran und sagt, sie sehen wunderbar aus… lichtblicke auf der d14.

d14_NEUE GALERIE_HOSE_KS_04.085hier ist es eberhard. ich spreche ihn auf seine wunderbare leinenhose an, die ich hier nicht so ohne weiteres bekomme. leinen – ein wunderbar sommerliches material und aufhänger zum gespräch. er schaut etwas aus wie pierre huighes, den er nicht kennt. wir scherzen noch – soll ich sie ausziehn – ja bitte – dass er aus kassel ist verwundert mich und dass er tanzt, noch mehr. seelenverwandt… wo krieg ich nur so eine hose her.

das ehepaar schaut ein buch an über den verbleib der dinge, die man der jüdischen bevölkerung abgenommen hat – paris etwa. ich lasse es mir geben, setze mich und schaue die bilder genauer an. es erinnert mich an meine flüchtige zeit, wo die leute auch abgeben mußten, fahrräder zum beispiel. flüchtling zu sein bedeutete zu der zeit etwas völlig anderes. die ländliche umgebung ließ mich den grund der flucht völlig vergessen. auch konnte ich das mit 4 jahren sicher noch gar nicht voll erfassen. und heute war es die schönste zeit in meiner kindheit – und der vater war im krieg. als er wiederkam, brachen für uns völlig andere zeiten an.

d14_NEUE GALERIE_SABINE UND MICHAEL_BIELEFELD_04.084

die beiden münchnerinnen – mutter und tochter – verbargen ihre enttäuschung über die d14 keinen moment. das ist doch keine documenta. völlig aus der art gefallen. wo bleibt da die kunst. wir reden eine weile, obwohl ich völlig erschöpft bin.

und dann noch sabine und michael aus bielefeld. wir sitzen auf der mauer vor dem gebäude der neuen galerie. und auch da – blankes entsetzen, keine zustimmung – aber sie haben noch nicht alles gesehen. ob sich da die meinung ändern wird… bielefeld hat eine anhäufung von kleinkunst – wir vergleichen es mit kassel. kassel hat das sicher auch, aber ich bin keine freundin von kleinkunst. zumindest erhebt die nicht den anspruch auf documenta, wenngleich kassel auch oft betont, documentastadt zu sein. nach dieser documenta wird das schwierig werden…

d14_NEUE GALERIE_STOLEN LANGE__04.086stille zuschauer…

Ein Gedanke zu “d14 – ÜBER ALLEM ARNOLD BODE…

  1. Wie die d14 auch sei: Sie bringt Menschen zusammen zum Reden, Diskutieren, Fachsimpeln, Lachen…

    Lieben Gruss von weitem,
    Brigitte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>