d14 – IKONEN DER NEUZEIT…

STELIOS FAITAKIS im FRIDERICIANUM…
d14_FRIDERICIANUM_IKONE_II_P1660821eine spirituelle suche, sagt stelios, sei die kunst – ach wäre sie das doch – und nicht politisches engagement. dass er vom politischen absieht, macht ihn mir interessant – eine art und weise zu verstehen und zu lernen. die vermischte symbolik nebeneinander ist nicht leicht zu entschlüsseln. er setzt auf die stärke der alten bilder.

d14_FRIDERICIANUM_IKONE_I_06.08 ob die symbolik ihre kraft entfaltet und die menschen anlockt, oder die nähe zur straßenkunst und comics, kann ich nicht sagen. es wird geschaut und gerätselt, verglichen und meinungen ausgetauscht. ein mann sagt zu mir, und wenn die d14 nur dazu dient, die menschen in gespräche zu verwickeln, irgendwie drückt er es knapper aus (drei menschen in ein gespräch verwickelt), ist sie gelungen. na bitte… wir rätseln noch um die schriftzüge herum – byzantinisch oder so – und mir fällt die nähe der strassenkunst zum byzantinismus auf – erfrischend oder verwirrend – eben gewollt…
d14_FRIDERICIANUM_IKONE_III_P1660826
Stelios Faitakis, geboren 1976 in Athen ist eines der Pionier Figuren in der Bewegung Street Art , die in den entwickelten Athen mit Künstlern seit Mitte der 1990er Jahre wie Alexandros Vasmoulakis oder kollektive Carpe Diem. Er lebt derzeit in Athen . wikipedia

…Meine Arbeit hat starke Bezüge zum Byzantinismus, aber auch zur asiatischen Kunst, zur europäischen Kunst des Mittelalters und zum mexikanischen Muralismus, das ist eine spezifische Form von Wandmalerei im öffentlichen Raum. Ich habe früh angefangen, diese Einflüsse zu kombinieren, im Grunde schon in den Neunzigerjahren, als ich noch Graffiti gesprüht habe…
süddeutsche zeitung

Ein Gedanke zu “d14 – IKONEN DER NEUZEIT…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>