BOTANISCHER GARTEN KASSEL….

DAS ROTKEHLCHEN mit seinem zartroten kehlchen und seinem schwachbräunlichem rücken…

es hüpft mir hinterher, begleitet mich ein stück des weges. ich sehe keine fliege, keine mücke, keinen käfer und frage mich, wovon es denn lebt. die pflanzen im garten sind üppig, fast riesig und vielleicht ist die freßzeit, an der es insekten gibt und würmer und schnecken eine andere. vielleicht erwartet das kehlchen, dass ich ihm futter mitbringe – könnte ich ja, hab ja futter zuhause, wo ich die vögel versorge, auch jetzt im sommer. wir haben corona – die vögel haben futternot.

 

POETISCHER BLICK…

,jeder gegenstand kann poesie sein, wenn du dich dafür entscheidest…. ein stück brot auf dem tisch, wir haben es jeden tag, und plötzlich ist es eine erscheinung. das stück brot wird mysteriös, denn es ist mysteriös. aber wir nehmen uns nicht die zeit das zu sehen.
aber wenn wir uns die zeit nehmen etwas zu betrachten, dann wird dieses etwas zu einem poetischen objekt, einem poetischen gefühl oder einem poetischen gedanken.‘
etel adnan

manchmal muß ich mir überhaupt nicht so furchtbar viel zeit nehmen. die erscheinungen auf der baustelle springen mich an. sie wollen, dass ich sie ansehe in ihrem sosein. das ist dann, als wäre alles in erfüllung gegangen, was sie sich gewünscht haben, unbeachtet dessen, was ihnen danach noch geschieht. auch in unserem leben sind es nur momente, die wir als erinnern zurückbehalten.

etel adnan schreibt einmal, dass es ein aufwachen ist, wenn wir sterben. diesen wunsch kann ich gut nachempfinden. vielleicht liegt dann nicht unser ganzes leben vor uns, sondern ein großer leerer fleck, damit unsere seele ruhe haben kann.

WIE WOLKEN SPIELEN…

AM ALTEN BAHNHOF…

vielen objekten kann ich nicht mehr hinterher, deshalb entscheide ich mich für die, die zu mir kommen. wolken kommen und gehen, treiben ihr himmlisches spiel, verändern mir ein bild schnell oder auch langsam, aber gewiß. am alten bahnhof habe ich gute sicht und schöne zugaben. häuser, baracken, bäume und ähnliches lockern die sicht auf oder schränken sie ein – jenachdem.

seit 2012 bewege ich mich nun auf dem gelände. es ist mir inzwischen sehr vertraut und die vielen veränderungen und umschichtungen auch. keine gegend habe ich bisher besser kennengelernt als diese. den zoll- und verladebahnhof und die ladestrasse mit ihren gebäuden habe ich noch vor dem abbau sorgfältig und umfassend fotografiert und zusammen mit dem abbau in über tausend fotos und filmsequenzen aufgezeichnet.

beim wiederaufbau – fraunhofer – sind es über die jahre weit mehr geworden und ein ende ist noch nicht abzusehen. der bau steht, der innenausbau ist am laufen. und für mich ist eigentlich nur noch die fertige ausführung von interesse. also schaue ich von außen und schmücke die ansichten mit wolken und dergleichen. die wolken sind gute „schmücker“ und die gibt es in diesem jahr besonders reichlich.

SCHÖNES WETTER HEUTE….

SCHÖNES WETTER NEU DEFINIERT….

es war immer so, dass wir schönes wetter mit BLAUEM HIMMEL empfanden.
das kann nun auf gar keinen fall mehr so weitergehn.

wir brauchen regen – unbedingt – auf blauen himmel müssen wir da leider verzichten.
es braucht also – unbedingt – ein umdenken, was die schönheit von wetter ausmacht.
regen bringt segen – sagt schon eine alte Bauernweisheit und alter sinnspruch – die wußten es also damals schon besser – voraussehend. und das ist schon länger so – ich kann mich mein ganzes lebenlang an den satz erinnern – und ich bin gleich hundert….
aber auf bauernweisheiten wird heute nicht mehr viel gegeben – das ist unser schaden.
es braucht regen und nicht nur blauen himmel. wir könnten uns darauf einigen, dass regen und sonne abwechselnd als schönes und vor allem gutes wetter zu wünschen sind.
besonders im sommer macht es so richtig spass, mal klatschnass zu werden. wer das nicht mag – es gibt ja regenkleidung und -schirme.

und da kommen schon die wolken, auf die ich mich freue. leider die falschen – sie sind einfach nur schön, aber das mit sicherheit. regenwolken gehen anders.

achja – BLAU – ist die farbe des jahres 2020. und blau ist nach grün der häufigste farbton und beansprucht ganz schön viele gute eigenschaften. doch lass dich nicht davon blenden, das versuchen nämlich besonders die bussinesler mit ihren hellblauen hemden und anderem blaugedöns, und das hält und hält sich. und der da, der aus der kneipe stolpert, ist auch blau, blitzeblau – keine gute art.

ich mochte blau noch nie besonders und habe nicht ein einziges kleidungsstück, das sich so anlässt…
regen, regen, komm ein bisschen runter – ist ein noch nicht ganz so altes kinderlied. na, nun komm aber auch….

BAUMHILFE treegator-bewässerungssäcke….

ODER – UNERKANNT…

wir – kl. g. und ich stehen in der clara-immerwahr-straße und reden eine weile. als wir uns verabschieden fragt kl. mich, kann ich dir dein gepäck zum auto tragen. er meint den grünen sack auf der anderen straßenseite, der am baum lehnt.

der sack ist ein TREEGATOR – ein wassersack, der dem baum und auch anderen bäumen das wachsen erleichtert und sicherstellt. wir drei lachen  – ein witz – oder.

und ich denke dabei an die städtische gartenpflege, denen ich vor zwei jahren den hinweis gab, dass die bäume vertrocknen und bedanke mich, dass sie so umsichtig diese wassersäcke angebracht haben. ohne diese kommen auch andere stadtbäume nicht aus. ein großes danke an die gärtner/- und baumpfleger/innen.

sooo teuer…. eine große ausgabe für die baumpflege

Treegator® Original-Bewässerungssack 60 l grün

treegator – 29,23 € / Stück

4. juli 2019

FRAUNHOFER NEUBAU – 9. JULI 2020….

AN DER WAND VORBEI…

wand ist nicht gleich wand. diese erinnert mich an kunstwerke auf der documenta. kunstwerk soll es auch hier sein. die aufrisse machen das ganze lebendig. einmal werde ich zu ihr gehen und viel zeit mit ihr verbringen, bis sie mir ihr geheimnis verrät. heute husche ich mit sufian nur schnell vorbei.

 

ein sahnehäupchen obendrein – hat irgend etwas schmetterlinghaftes. lebendigkeit strömt es aus – das ganze. es winkt und ruft – schändlich so vorbeizuhuschen…

FRAUNHOFER NEUBAU – 9. JULI 2020….

DIE SACHE MIT DER KUNST….

es ist kunst, obwohl es nicht auf den ersten blick zu erkennen ist. demnach ist es ein SUCHBILD. ein bild, das dazu auffordert, genau zu blicken.

das bild strahlt für mich ruhe aus. es ist ein ort, der geschichten in mir weckt. hier fuhren vor jahren die güterzüge. der molkerei-schornstein ist immer zugegen – hier nur wie ein kleiner fingerzeig, der sagt, ja du bist am richtigen ort. die begegnung von altem und neuem ist höchst reizvoll. die verträglichkeit ist oder ist nicht – vergleichbar mit der der menschen, so wie zwischen alteingesessenen und zugezogenen.

hier ist das aufzufindende in mitten des bildes, wo man es am wenigsten erwartet. und soll ich dir was agen – es passierte rein zufällig. auf meinem gucker konnte ich es nicht so recht erkennen. zufallstreffer. die sind oft die interessantesten und der grund dafür, dass mir das bild gefällt und auch, weil mir dazu so viele geschichten einfallen.

FRAUNHOFER NEUBAU – 9. JULI 2020….

KUNST – EINE RUNDE SACHE….

sufian sagt – es ist schmutzig, man sieht nichts. ich halte ein plastikteil vor die linse und bin mir sicher, dass es der kunst zugute kommt – vonwegen verschleierung – verwischung – blindblick auch und nicht zuletzt NEUE ANSICHT. wie mir das gefällt….

diese hat sufian zuvor eingefangen und – alles klar….  sufian fotografiert, weil ich mich nicht so tief bücken kann. aber das runde reizt mich.

an anderer stelle diese rohransammlung und rosadora aus dem stand. weniger interessant, aber die serie vervollkommnend – wenigstens…

und noch einmal rundes – eigentlich spiraliges – das ich kunstwürdig empfinde – dämm-material. das runde schließt alles ein – schließt alles aus. das spiralige ist in bewegung – rein und wieder raus – wie theseus mit hilfe des ariadnefadens. das erklärt alles….

FRAUNHOFER NEUBAU – 9. JULI 2020….

VERWERFUNGEN – VERWECHSLUNGEN AUCH….

die einstellung an der kamera verhutzeln – das passiert schon mal – nur – dass es die meisten nicht zugeben würden – und das beste draus machen ohne reue. das mit der reue ist etwas riskant. die verhuschten bilder waren die schönsten. auch das anzunehmen ist riskant, weil, ja weil nicht nachprüfbar im nachhinein.
ob in farbe oder schwarzweiß gerettet – es bleibt ein defizit – im besten fall ein gewinn. na, sehn wir mal….

GOLDENER SCHNITT….

diese beiden gab es schon mit der wärmekamera verfeinert. das schwarzweiße gefällt mir so falsch auch ganz gut. TOPU – MAX – TARE – NET – CAP usw…. ach ja, und HBSU 205596 0 und ….