FRAUNHOFER NEUBAU – 31. MÄRZ 2020….

KRANABBAU – HOFFENTLICH LETZTE SCHAU…

und die mondin schaut zu. noch einmal verneigt sie sich vor dem restkran, dankt, ehe sie weiterzieht. dass sie das zeigt, bewundere ich, zeigt, dass ich nicht alleine bin mit meiner bewunderung….

und nun restteile des krans und sein füessli…

und da steht es ja – REGEL regelt alles…

FRAUNHOFER BAUSTELLE – 31. MÄRZ 2020 …

NACHMITTAG IM DETAIL…

zu beginn die menschen, die den kran abgebaut haben. ich nenne sie scherzhaft mondmenschen. ein bißchen sehen sie ja so aus. scherzen muß auch sein, damit die arbeit aushaltbar ist, und als teil des teams darf ich das ja…

dann die letzten teile – kranteile eben – sie verschwinden – einfach so – und das schmerzt – an veränderungen zwar über die vielen jahre gewöhnt, aber wenn es sich wie abschied anläßt, schmerzt es noch immer. aber trotzdem nicht der gewohnheit verfallen…

und ab die post! – der eine kommt, wahnsinn, wie er sich in die schmale spur hineinzwickelt. der andere geht mit schwersten betonfußteilen – und so auf die autobahn – mir schwindelt…

und schwer sind die teile allemal. damit den ganzen tag zu handtieren ist schwerstarbeit hoch drei… und hell wach mußt du sein, sonst erdrückt dich ein betonteil, oder ganz anderes…

und noch lange kein ende. bis nach darmstadt muß das zeugs, und ob sie, die arbeiter,  das heute alles wieder abladen und aufrichten müssen? an der frischen luft zu arbeiten ist schön – aber nicht nur schön…

es hilft nichts – es gibt eine weitere fotoschau und vielleicht den abschluß – vielleicht…

FRAUNHOFER BAUSTELLE – 31. MÄRZ 2020 II.

ZWISCHENAKKORD – NACHMITTAG…

ein kleiner einblick in die vielzahl der fotos – von rosadora und sufian – mit nur einer kamera… etwas chaotisch und wild durcheinander. aber auch uns zeigte sich nicht alles in geordneter reihenfolge. die aussage, wie lange der ganze abbau noch dauern würde, war ebenso chaotisch. also machten wir zwischendurch mal eine kaffeepause.

den schlußbericht vom abbau des kranfußes im nächsten bericht. besser wärs, ein buch zusammenzustellen. dass ich es so interessant finde, den kran schwinden zu sehen, ist vielleicht nicht teilbar. aber er war ja während des ganzen aufbaus anwesend und fehlt nun fast. und es ist ja mein tagebuch und da findet eben alles mögliche ein- und zugang. aber immer hoffe ich, dass es dadurch interessanter und lebendiger wird.

foto von mirko tuschick – KRANabbau aus dem ärztehaus – gegenüber des kulturbahnhofs… (handy)

FRAUNHOFER BAUSTELLE 31. MÄRZ 2020 – I. …

EIN KRAN GEHT WEG….

fast 400 fotos begleiten sein weggehen. sufian hat mich wieder begleitet und einen großen beitrag geleistet. was ich nicht sehe, sieht er, und ich sehe viel. nicht wirklich vorstellbar ist ein ereignis, das ich nicht selbst erlebt habe, das bringen auch die vielen fotos nicht. also – ein foto und die erwähnung, dass der kran weg ist, wäre auch ausreichend.

ein paar wenige sollen es sein. hier die vom vormittag – also teil 1. morgen die vom nachmittag und teil 2

ein ganzes team ist erforderlich, um dieses werk zu bewältigen. zwischendrin komme ich mir selbst vor, wie ein teil des teams…  hier j., ein mondmensch, so scheint es…             ich erlebe geschichten mit, weil ich mittendrin bin. jonny schenkt mir das schild des krans – NR. 2 – für meine fotoausstellung. es bedeutet mir viel. der kran war mittelpunkt des geschehens bisher und nichts habe ich mehr fotografiert.

in darmstadt bei der firma merck findet er hoffentlich einen guten standpunkt und hoffentlich erfährt er so viel beachtung wie hier z. b. von mir. auseinandergenommen wird er auf großen transportern über die autobahn – einfach so – wie ein gewöhnlicher lastwagen kutschiert. wahnsinn…

als er fast bis auf sein letztes füßchen verfrachtet ist, verschwinde ich heimlich. ich kann abschiede nicht gut ertragen. leb wohl – du 2 – und beginne ein neues spiel…

FRAUNHOFER NEUBAU – 24. MÄRZ 2010 ….

BILD OHNE WIEDERKEHR…

gestern noch war es so – heute ist es schon ganz anders…. wenn du es sehen kannst, wenn du es wahrnehmen kannst, wenn du die kleinsten kleinigkeiten in deinen blickwinkel hinein nimmst. der kran ist beachtlich – nimm ihn weg und…. anders, eben ganz anders. der bildeindruck verschiebt sich. da wird gearbeitet und da nicht mehr…

wenn die kranerei zuende ist, hat man das gefühl, dass der bau beendet ist – ist er aber noch lange nicht. und auf jeden schritt bin ich gespannt. meine neugier wird immer neu entfacht.grandios nimmt sich das ganze von hier aus.

dagegen gibt das biotop so überhaupt nichts her. die ganze klimamisere ist hier zusammengewürfelt. die trockenheit läßt kein frühlingsgefühl aufkommen. es scheint, als hätte der sommerflieder überlebt. er treibt lediglich ein paar blätter aus.

huflattich hat eine starke willenskraft, trotzt allem, was sich ihm in den weg stellt, wirft die gelben kleinen sonnen an die oberfläche. danke, du trotzkopf.

ob sich die königskerzen erneut ins ungewisse wagen, will ich abwarten. auf jeden fall haben sie sich ganz unterschiedlich verhalten. die einen stehen standhaft aufrecht, obwohl sie es nicht bis zur blüte bringen konnten. die anderen haben sich gewunden und gebogen und haben sehr grazile formen hervor gebracht. andere sind ganz umgefallen.

eine imitiert sogar eine sonnenblume, wenigstens in der form.

also bei meinem gang habe ich keine blütenwunder entdecken können. aber immer gibt es auch eine ausweichmöglichkeit, einen trost sozusagen. FRAUNHOFER im strahlendsten blau. das wars….

noch ein paar tage, dann ist auch er, der kran, weg. schade…

FRAUNHOFER BAUSTELLE – 20. MÄRZ 2020….

STANDORTTEILUNG….

SUFIAN war oben und ich unten – also sufian auf dem dach und ich am boden. sufians bilder von oben sind schon im blog, meine hier und jetzt…


glas ist zerbrechlich – glas spiegelt, reizt zu erkundungen, schützt vor sonne und licht und sicher noch viel mehr. dieses ist dreifach, gibt ein dreifach schönes foto – wie kunst eben.

auf diesem kran gab es kürzlich einen unfall – nun neu belebt. der kraner klettert in die höhe, macht eine pause. sufian und ich schauen gebannt ob dieses aktes, stellen fest, ganz schön anstrengend…

dem kran ein besonderes augenmerk – er geht ende des monats vom gelände. die kranerei wird mir fehlen – sie habe ich immer besonders beachtet und  beobachtet und wäre gern einmal im hängekorb über die baustelle geschwebt, um sensationelle fotos zu erwischen. erlaubt wurde es mir nicht (sie kennen nicht den aufschrei der besonderen bildnarren). also dann, kran ade. beim abtransport werden mir die tränen kullern…

und die geschichten… immer interessieren mich die geschichten, die sich dann ereignen, wenn ich spontan auf die menschen zu gehe. h. hebt seine hand. er möchte jetzt nicht fotografiert werden, sagt, komm am samstag, da habe ich mich fein gemacht, anzug an undso… also, ich bin da am samstag, ist doch klar, bei so viel energiefreudigem fotografiertwerdenwollen.

bei dem blaumützigen darf ich fotografieren, wie er den besonderen putz anmischt.

das kompakte fahrzeug fällt mir auf und der mann mit der kappe von der firma westermann findet sein gefährt handlich für baustellen. ein lächeln und ade.

hier ist was los. von außen sieht man es nicht, aber innen wuselt es, rollert auch und krant und schleppt sich.

FRAUNHOFER BAUSTELLE – 20. MÄRZ 2020….

TAG- UND NACHTGLEICHE….

ganz unverhofft
ein leises winken
verzweigt die botschaft
äste machen sich
auf den weg

ein gedicht wollte ich schreiben, aber der beton klebte nicht nur an den wänden.
die tag- und nachtgleiche ist aber auch hier zu spüren. deutlich länger sind die tage – die tage und die nächte gleichlang. das hat mich regelrecht überfallen. die warmen vortage liessen mich schon weit, weit tiefer ins frühlingsbeginnen fühlen.
die bäume sind vorsichtig, sie lassen sich nicht täuschen. ein bißchen sonne – naja…
in diesem jahr fängt mein frühjahr auf der baustelle an – nicht im urwald, wie all die jahre. ich tröste mich damit, dass die ursache eine wetterbedingte – sturm – ist und nicht meine beine, die mir streiche spielen – mal so, mal so… die baustelle hat auf sie, meine beine und meine intension, eine besondere anziehung. naja, dazu brauchts den frühling nicht unbedingt. zwischen die aufstrebenden fraunhofer gemäuer lockt es mich immer. aber bauleiter möchte ich nicht sein, wie reinhold vermutete. das fotografieren hat schon seine besonderen reize. bilderfinderin eben…

FRAUNHOFER NEUBAU – 18. märz 2020…

S U F I A N als fotograf…

,Von mir aus ist das kein Problem, wenn Du Sufian zum Fotografen ausbildest’ schreibt reinhold, der bauleiter.
es ist eine lösung – wenn auch nicht meine. weil ich nicht aufs dach darf, wegen der gefahren, die da lauern und, naja, wegen… ich nehme die hilfe gerne an. hilfe annehmen, das ist in meiner situation auf doppelte weise sinnvoll. arbeitsteilung akzeptieren. es ist und bleibt mein projekt.
100 fotos sage ich zu sufian und…. er kommt mit weit über 100 fotos vom dach. und nicht nur das – er ist ein guter schüler – hat viel gelernt beim beschützen und mitlaufen und schauen. vor allem beim schauen. sufian hat einen aufmerksamen blick, hat gespür für dimensionen und spannungen. viele gute blickwinkel hat er erwischt, fotos gemacht, die mir gefallen. vielleicht wars ein anfang – für was auch immer…
er war auf dem dach – vielmehr auf den dächern und auf den gerüsten, hat über den rand hinausgeschaut, oft weit ins umfeld und in ziemlich kurzer zeit. allmählich wird er herausbekommen, dass man ruhe braucht, um auswählen, um speziell gucken, den blick richten und korrigieren zu können, obgleich manchmal auch etwas blitzschnell erfaßt werden muß – je nach dem…
ich bin sufian dankbar für seine spontane hilfe und hoffe, dass ihn die begeisterung und das interesse fürs fotografieren gepackt hat. und gern komme ich auf seine hilfe zurück.

FRAUNHOFER NEUBAU KASSEL – 12. MÄRZ 2020

EINE WUNDERVOLLE BEHAUPTUNG…

 

 

das ist kunst, sagte st. und zeigte auf ein schlüssel…, ja was denn… und er weitete mit dem spruch meine sicht in dem moment. ich machte ein foto und siehe – es ist kunst. und gefällt mir sogar.
mir begegnete st. zum ersten mal auf dem fraunhofer grundstück und es entspann sich ein schönes gespräch – dass die arbeiter das lob verdienen und dass es ihm wichtig ist – wie mir auch.
kunst verbessert das leben nicht, aber es kann dazu führen, dass ich über das leben neu nachdenke. politische kunst vernachlässigt diesen aspekt meistens.
das schlüsselloch kann ebenso zur kunst auserkoren werden, wie die banane an der wand des künstlers Maurizio Cattelan, der diese für 120.000 dollar auf der Art Basel Miami verkauft haben soll.
kunst ist eine ganz wundervolle behauptung…

und das? natürlich auch kunst – die ergänzung und ein bißchen auch erklärung, oder…

FRAUNHOFER BAUSTELLE – MÄRZ 2020…

DER ZAUBER DES REGENTANZES…

der regen tut einer baustelle nichts. aber so man will, zaubert er geheimnisvolle gebilde. ich stolpere drüber und kann sie nicht lassen. die regentropfen tanzen, sie zeigen sich mir in ihrem verzücken. sie sind nicht von dauer, aber mir haben sie gezeigt, was sie vermögen. sie erheitern mir den tag – ich muß über ihre akrobatik lächeln – wenigstens das…

wie auf einer orgel spielen sie die leisesten töne. wenn du willst, kannst du sie hören…