FRAUNHOFER NEUBAU…

…DICHT UND DICHTER…

 

 

 

 

 

 

schön, ein schwimmbad – so vermutete vor monaten ein ehepaar und beteuerte noch, dass es auf dem aufsteller doch so zu sehen sei.
unterschiedliche sehweisen und wie…
es ist zwar für wasser, und das sogar 4 meter tief, aber es sorgt für die kühlung im sommer – mit einem 600 m³ Eisspeicher – und die erwärmung im winter – einer 220 kW Wärmepumpe als Wärmeerzeuger – also ein Temperaturausgleicher. das gebäude kommt darüber.

 

 

warum erinnert mich das rosa an das bauhaus – weil zu den bauhausformen – rund, viereck, dreieck – noch etwas neues hinzu kommt – die ungewohnte farbe, so im bau nicht verwendet. nach hundert jahren hat sich da in der architektur auch einiges verändert. die von mir geliebte zahra hadid mochte die ecken nicht so sehr. auch ein fraunhofer gebäude hat sie entworfen. vielleicht hätte fraunhofer noch einmal auf ihre entwürfe zurück gegriffen – wäre sie nicht viel zu früh verstorben…
r. holt mir von dem rosa material ein langes stück, damit ich verstehe, wieso dieses sich vom üblichen styropor, mit dem diese viereckquader ummantelt sind, unterscheidet. es ist, und er erklärt mir ausführlich den unterschied, wasserabstossend. vielleicht ein guter grund, daraus kunst zu machen. hier werden die quader überbaut.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

r. erklärt mir, dass für den einen speziellen riesenkran noch ein kranführer gesucht wird. ich biete mich an – großmaul – und mir zittern schon bei der reinen vorstellung die kniee.
sie verbringen ganze tage auf ihrem hochsitz, haben eine flasche dabei für ausspülungen. und wie sie bloß da hoch kommen… auf einer schmalen treppe – ohje…

mit riesigen fahrzeugen und geräten wird hier gewerkelt – nein, richtig schwer geschafft. die fahrzeuge und geräte kommen mir besonders durch die größe oft vor wie kunstwerke. sind sie ja auch, und in den kräftigen farben machen sie mir ordentlich eindruck.

vorsicht ist geboten, um nicht plattgewalzt zu werden – so viele fahrzeuge wuseln gleichzeitig hier herum – auch das ist eine kunst – finde ich.
ina ist als einzige frau auf so einem großen teil – meine hochachtung – sonst ist keine andere frau auf der baustelle – nur fotografinnen und so…

mein schärfstes bild mache ich, schon im wegfahren begriffen, aus meinem auto heraus.
SCHNITTGER entsorgt das AA huckepack. ein spitzenfoto – schnappschuss. ich erkenne das szenario erst am i mac. immer fällt beim arbeiten auch freude ab – kunst – schnappschüsse und… und was????

und hier die kunst…

FRAUNHOFER BAUSTELLE…

HIMMELSSTÜRMER EXZELLENZ…

wie angekündigt steht das neue himmelsvehicle an der vorgesehenen stelle. ich staune, es übertrifft all meine erwartungen – 20 meter hoch oder höher. wer sich diese kategorie von bauhilfen wohl ausdenkt. kunst – schwirrt es mir durch den kopf – KUNST am bau. b. ist auch noch da. wir reden ein bißchen über das vehicle. und dann ist er weg und die riesigen lastwagen sind auch verschwunden.

der rest ist festhalten, wie es voran geht auf der baustelle und möglichst schöne bilder machen. die bunten farben der baufahrzeuge machen die düstere baustelle lebendig, wie auf einer messe oder wie beim zissel in kassel. die größe hat sie zumindest.

 

FRAUNHOFER BAUSTELLE …

…EIN SONNIGER TAG…

zugefallenes glück. freitagnachmittag – ich kam zur baustelle um zu fotografieren. die arbeiter waren schon weg – bis auf zwei. einer werkelte noch an einer maschine herum – drinnen – ein anderer wollte ihn noch hinaus lassen, um dann den gitterzaun abzusperren – draussen.
ach, könnten sie mir noch ein foto machen von den stelzen im loch, fragte ich den drinnen. und der draussen sagte: hier ist doch offen. da können sie doch selbst noch rein und fotografieren. der eine b. sicherte mich noch ab beim hineinkraxeln in den baugrund.
das war wirklich glück. außerhalb der zeit auf das grundstück… ich beeilte mich, denn es war ja längst feierabend.
was die betonstelzen da im grund bewirken sollen, fragte ich noch. geduldig erklärten sie mir, warum der grund so betoniert abgesichert werden muß. und dass ab montag dann auf die vorbereiteten platten ein großes gestell kommt, von dem aus die bauarbeiten getätigt werden. na, ich bin neugierig und gespannt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und die KUNST – sie ist überall. fast ist sie documentatauglich. zumindest erinnert sie an werke – hier an die d 11 – an die herumschwirrenden lumpen der Annette Messager.

JETZT KOMMT GRUND REIN…

FRAUNHOFER BAUSTELLE KASSEL…

erde wurde abgefahren, lastwagenweise – wohin bloß – die grundfläche des neubaus ausgebaggert – in die tiefe, damit es in die höhe gehen kann – stehvermögen bekommt. die einstige ansicht macht mich neugierig. was kann dem weissleuchtenden AA in so klassischer form konkurrenz machen. oder kommt es weg – das weisse. der neuerwerber gibt noch keine auskunft darüber, ob es bleibt oder fällt…
die vergangene woche war sehr effektiv – arbeitsmäßig. es war wie ein ruck, der grosse veränderungen herzauberte. das wetter hat geradezu angespornt zu eifrigem tun.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

EIN VORFRÜHLINGSTAG AUF DEM BAU…

FRAUNHOFER NEUBAU KASSEL…

es ist wie eine explosion – eine unzahl verschiedener baufirmen und arbeiter wuseln auf dem baugrund herum. alle scheinen genau zu wissen, was sie zu tun haben. ich bin fasziniert von ihrem arbeitseifer und dass sie sich nicht in die quere kommen. es ist ein buntes treiben. die bagger und fahrzeuge und bohrtürme schicken ein farbiges strahlen in die szenerie. vom himmelblau bis zum sonnengelb – alles vorhanden – das weiss schmückt und strahlt besonders.
der mensch auf der weißen bauhütte, der etwas rückt und regelt und nicht weiß, was das da werden soll, winkt mir zu. ja, ich darf ihn fotografieren. freundlicher tag also.
ein schnittger-fahrzeug – auch der fahrer winkt. schnittger war die abbruchfirma – alte bekannte. nach viereinhalb jahren – als wäre es gestern gewesen.
das klima auf dieser anhöhe ist besonders – wenn es windig ist, dann besonders – wenn die sonne scheint, dann voll und ganz – und regen erst…
und der fraunhofer bau – auch etwas besonderes – denke ich.

 

TAGMOND ÜBER DER BAUSTELLE…

FRAUNHOFER NEUBAU KASSEL…

eine friedliche stimmung bringt die mondin in die szenerie. keine aktivitäten. ruhe im bau. noch ist das jahr neu und ein blauer himmel ebenso. hier wird nun auf neue art gewerkelt – alles in richtung: es wird schon. die bohrtürme machen meinem schornstein wahrzeichen konkurrenz. die langen stahlwürmer müssen in die erde. sie fesseln den flüssigbeton, machen den untergrund sicher, ehe es dann in die höhe geht. es ist spannend, welche voraussetzungen solch ein gebäude erfordert…

 

FRAUNHOFER NEUBAU…

EINE RUINE HAT PLATZ FÜR HIMMEL…

ZERSTÖRUNG IST KOMPLIZIERT – MINDESTENS SO SCHWIERIG WIE SCHÖPFUNG…KUNST KANN LEUCHTEN…THOMAS HIRSCHHORN   eine ruine hat platz für himmel

ANTONIO GRAMSCI   zerstörung ist kompliziert – mindestens so schwierig wie schöpfung

THOMAS HIRSCHHORN   KUNST kann leuchten