VERTIKALER ERDKILOMETER…

walter de maria
vertikaler erdkilometer
friedrichsplatz, d 6, 1977

D 12_mohn_12.07.07 044

bei jeder documenta gab es bisher und gibt es immer wieder ärger über die unverschämt anmutenden bau- und vorbereitungsarbeiten.
das verschwinden der aufmerksamkeit war bei den bohrarbeiten, welche den halben friedrichsplatz mit bohrerde überschüttete, und den hass auf die moderne kunst der kasseläner schürte, nicht abzusehen. sie sprachen nur noch von dem „loch“.
alles hat sich wieder beruhigt, ob es auch in vergessenheit geraten ist, kann ich nicht sagen.
bohrtürme hat der friedrichsplatz bis heute nicht wieder erlebt, aber umwälzungen jeglicher art, ob für das mohnfeld oder für mehrere grosse zelte und in diesem jahr für die baumbadewanne vor dem theater.

WALTER DE MARIA hat bei seinem VERTIKALEN ERDKILOMETER darauf zurückgegriffen, dass das museum fridericianum nicht nur aufklärend vermittelte, sondern dass es einmal historische instrumente aufbewahrte. diese waren zum messen von zeit und raum entworfen worden. in diesem sinne dem erdkilometer nachgedacht, geht es noch immer um das vermessen und verstehen der welt.
ich stelle mich in die nähe des erdkilometers und denke ihn mir in den himmel gerichtet. und da wäre ich dann real betrachtet erst bei zwei kilometern. in meinen gedanken erlaube ich ihm überdimensionale grösse und schaffe es doch nicht, dass er sich durch die welt bohrt, um am anderen ende zu erscheinen. entfernung und zeit – irgenwie bleiben sie unvorstellbar…

2 thoughts on “VERTIKALER ERDKILOMETER…

  1. stimmt, entfernung und zeit sind auch für mich hürden in der vorstellbarkeit- das hast du gut geschrieben!

  2. SELBSTVERSENKUNG

    Stelle mir gerade den senkrechten Erdkilometer
    von u n t e n vor.
    .
    .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.