ÜBER DIE FROSTGRENZE…

COVER FROSTGRENZE_

bei Books on Demand

immer ist in der natur das wachsen blühen und vergehen das thema
das blühen wird bewundert das vergehen weniger

die kapuzinerkresse ist vom frost gebeutelt und in die kniee gegangen – in die kniee gehe ich nun auch
die blätter hängen herunter wie wäsche von der leine 
die regentropfen liefern die trauer und fangen reste des lichtes – dadurch ergeben sich wunderschöne bilder
die welken blätter der kapuzinerkresse zeigen sich in kleinen kunstwerken
ich liebe diese morbiden bilder und nicht nur das blühen fange ich ein sondern schaue jeden ausdruck der pflanzen an – ein sichtbarer vergleich mit unserem eigenen leben
es geht mir um die verbindung zwischen den pflanzen und den menschen – ums hinschauen um zu verstehen

ich fotografiere wie getrieben – hocke auf der erde und verändere meine sicht durch standortwechsel als müsse ich mich beeilen -
dass ich richtig geahnt habe zeigen mir einen tag später die pflanzen die auf dem boden liegen – eben wie wäsche aber diesmal als seien sie von der leine gefallen
kapuzinerkresse ist sehr frostempfindlich

alles kann man wiederholen aber nichts ist wiederholbar

rosadora
oktober 2013

HERBSTFLÜSTERN…

COVER_Herbstflüstern

bei Books on Demand

erst ist da das frühjahr mit seinen zarten farben – der sommer bringt es schon kräftiger hervor.
aber der herbst mit seinen farbenfrohen warmen farben überwältigt sie alle.

so reich und prall und ausgefallen einzigartig ist auch ein menschenleben, nur können wir es nicht immer sehen, weil es sich nicht im aussen abspielt.

die pflanzen geben ein eindrucksvolles spiegelbild. die bilder fange ich ein, sammle sie, mache sie zu begleiterinnen meines lebens.

hier ist es der alant im herbst – eine heilpflanze, die schon im sommer seine kräfte in erscheinung bringt, aber nun sich in sein neues dasein hineinwindet.

im frühling und sommer strebt er dem himmel, dem licht, entgegen,
im herbst und winter der erde.
zwischen himmel und erde tanz er seinen tanz – spielt er sein staudenspiel durch das jahr.

EINEN SOMMER LANG…

COVER EINEN SOMMER LANG_

bei Books on Demand

BLÜHEN UND WELKEN – LEBEN UND STERBEN

immer mehr brauchen wir lebensräume, in denen unser geist sich ausruhen unsere seele sich nähren kann.
gärten mit ihren blühpflanzen und düften halten dies für uns in ihren grossen geheimnissen bereit.
jede stunde, in der ich zwischen den farben und düften gehen kann, betrachte ich als grosses geschenk.

in diesem jahr war der BOTANISCHER GARTEN besonders prachtvoll. sehr häufig war ich dort, habe bilder eingefangen vom blühen und welken, damit sie mich durch den winter tragen.

vielen menschen bin ich begegnet und habe das gefühl, dass sie in dieser umgebung besonders aufgeschlossen sind, besonders jetzt im herbst, wo das welken nahe legt, dass es an das sterben der menschen anschliesst. sie reden nicht gern vom sterben, aber tun es dann doch. mit meinen überlegungen zu den schönen gesten der welkenden pflanzen öffnet sich bei ihnen eine tür, die in ihrer vollkommenheit und schönheit mut macht sie genauer zu betrachten.
mit dem mutigen anschauen erfolgt der schritt des offenen redens.
das erleichtert und mir scheint, dass in diesem heilkräuter hexagramm die menschen so duftend umgeben eine erleichterung erfahren.

ENDLOS – UNAUFHÖRLICH…

endlos I_COVER__bearbeitet-1
94 seiten
bei BoD

immer ist eine geschichte endlos
ich muss sie nur weiter verfolgen

yuma und senior sassen seinerzeit auf diesem splithügel
die dOCUMENTA begann und endete nach 100 tagen

meine geschichte ging da noch weiter
ich habe auch heute immer noch ein interesse an ihr
an der geschichte meine ich

das erste buch ist genau die zeit der dOCUMENTA 13

endlosII_COVER__bearbeitet-1
312 seiten
bei BoD

das zweite dann die zeit danach bis heute
das ist eine viel längere spanne
und wie ich jetzt schon sagen kann
wird es ein drittes buch geben

endlos – unaufhörlich
war ein titel der mir zufiel
wie ich heute sehe hat er eine tiefe bedeutung

LICHTE MOMENTE…

LICHTE MOMENTE
nachlese in pierre huyghes „untilled“ dOCUMENTA 13

WAS ABER BLEIBT…
wissen die götter

ich will es wissen und schaue nach schaue immer wieder nach damit ich nichts versäume
die sich so prächtig als pflanzen entwickelten liegen nun am boden
sind im begriff sich aufzulösen werden zu erde zu fruchtbarer erde die die samen aufnimmt und wieder neu wachsen lässt

im moment ist herbst und das zurerdewerden schreitet voran in schnellen schritten
ich kann nicht von einem schleichenden prozess berichten der verlauf ist vorgegeben und nicht aufzuhalten

der sommer war glanzvoll und duftend der herbst fallsüchtig und vergehend aber immer noch duftend
der winter wird einen ruhigeren verlauf nehmen er wird mir geduld abverlangen weil ich auf das wiedererwachen der natur warten will
aber eigentlich schläft sie ja nicht nur der verlauf ist für uns fast unsichtbar
eigentlich ist schon alles in vorbereitung und hilde domin benennt es so „es knospt unter den blättern – das nennen sie herbst“ ein schönes bild und ein trostspendendes man muss nur schauen und riechen und hören und alles ist da
das vergehen erzählt vom sterben das es nicht gibt alles ist in verwandlung wieder und immer wieder
das vergehende bereitet schöne bilder man muss es nur anschauen ohne scheu und mit auge und verstehen mitvollziehen

Books on Demand
Paperback, 60 Seiten
€ 14 90 *inkl. MwSt.