20 JAHRE UND NOCH MEHR…

göttinger tanzgruppe feierte ihr 20stes…

seit 20 jahren besteht die tanzgruppe für kreistänze nun schon.
gestern trafen sich die frauen und männer zum feiern und tanzen.
rosadora – zu tanzzeiten ‚duschenka’ – gründete die gruppe und ute übernahm sie dann, von jetzt aus gesehen zur halbzeit.
dass nicht wenige vom ersten tag dabei sind, spricht für sich. die jetzigen kannten die ersteren nicht und die wiederum nicht die derzeit tanzenden, aber das gemeinsame tanzen klappte und bereitete freude.
am rande nur konnten die zwischenzeitlichen ereignisse ausgetauscht werden, der tanz stand im mittelpunkt.

ich füge ein paar fotos ein.
ute schickt mir evtl. noch die laudatio. die reiche ich dann nach.

tanzgruppe-go-20-jahr_170808-028_400pix.jpg

blumen für die tanzleiterinnen Continue reading

EIN EINZELNES LICHT…

blaugrunes_61_jpg.jpg

…EIN EINZELNES LICHT im schutze eines durchsichtigen gefässes…

damit es eine sehen kann wie du, liebe rosmarie,
nur deshalb gibt es diese seiten…
rosadora

liebe RosaDora

dein Tagebuch, jetzt im Durchblick dieses Frühlings betrachtet, ist ergreifend. das Sterben deiner Mutter ist im elementaren Zusammenhang von Wasser, Himmel, Bäumen, Knospen, Keimen und weitern Naturdispositionen aufgehoben wie ein einzelnes Licht im Schutze eines durchsichtigen Gefässes mitten in der Landschaft.
dazu gehört für mich auch das Bild mit dir, der Omma Rosa und deinen beiden Enkelkindern Clara und Paul.

es geht nicht um die Anzahl, aber ich würde ja gerne wissen, wer mit mir eine fanartige Beziehung hat zu deinem Tagebuch.
ich lese es selten, wie alles andere auch das ich im und am Internet schätze, doch diese speziellen Zeiten sind für mich stärkend und erholsam bewegend.

Ich selber bin nach wie vor viel unterwegs deine Rosmarie

EINSCHULUNG 1945 und 2007

rosa_einschulung-1945_300dpi.jpg

Nein, es gab keine schultüte. Woher hätte die kommen sollen, wo es doch so gut wie nichts gab, Nicht einmal einen laden in dem dorf, in dem wir evakuiert waren. Meine mutter hätte die sicher ‚zaubern’ können (sie ‚zauberte’ so manches aus dem ärmel), wenn ich heute auch nicht sagen könnte, aus was –papier – pappe – naja, aber das gab es ja alles nicht.
Einen schulranzen – ach, ich bitte dich…. Eine tafel, griffel, hefte füller oder bleistifte – fehlanzeige. Continue reading

über mich…

schattenweib_jpeg.jpg

es gibt viel zu sagen über mich, aber ich behalte es lieber für mich.
es würde dich nicht interessieren – so im einzelnen.
nur so viel:
es schreibt aus mir heraus, manchmal muss ich es auch zwingen…
es malt aus mir heraus – oder eben nicht – wie jetzt schon ein jahr nicht…
es fotografiert – nein ich muss es selber machen. die lust ist eigentlich immer da,
auch wenn ich nicht täglich davon gebrauch mache.

dem schreiben möchte ich eine neue dimension geben,
die des hervortretens, des weiter- und ableitens – vielleicht veröffentlichen.
du kannst mit mir gemeinsam reflektieren… ich würde mich darüber freuen.

rosadora
die mit den vielen namen…